Oliver Drechsel konzertiert in Haus Eller

Hammerflügel

Tafelklaviere

Kielinstrumente

Pianos

Sammlung Dohr
Pianomuseum Haus Eller
Historische Tasteninstrumente

Fortepianos

Square Pianos

Harpsichords

Pianos

© 1998-2019 by
Christoph Dohr

aktualisiert
Dienstag, 10.09.2019 9:40

I077

1932 | Tischspinett Maendler-Schramm (München) #309

Identifikation: Name in Versalien auf Vorsatzbrett intarsiert: "Maendler-Schramm, München"; Seriennummer vorne rechts aufgemalt, dabei die originalen Schlagziffern imitierend: 309. Schlagstempel auf erstem Tastenhebel (und zwar beidseitig;" erste Zeile außen schwach lesbar, innen gar nicht sichtbar): "Erste Reussische Klaviaturfabrik / Raaz & Gloger / Langenberg-Thür."; Schlagstempel-Nummer auf Innenseite der Taste: 63160. römische "II" in Blei auf erster Taste, ebenso "II" auf dem Klaviaturrahmen. Unter rechter Klaviaturbacke im Korpus in Blei "2 R".

Instrumentenbeschreibung: siehe 1932 Tischspinett Maendler-Schramm #318 (München); Unterschied: Korpus außen dunkelbraun gebeizt (wohl original); Vorderdeckel nicht wie bei Instrument #318 rastbar. Besonderheiten: Tastenhebel hinten mit Schlagziffern durchgenummert; ab Taste 22 werden diese Schlagziffern weiter vorne durch Bleistifteintragung gedoppelt, da die Schlagziffern mehr und mehr durch lederne Garnierung auf den Tastenhebeln verdeckt werden.

Mensur:

  • F = 650 mm
  • c = 695 mm
  • f =" 700 mm
  • c1=" 600 mm
  • f1 =" 525 mm
  • c2" =" 395 mm
  • f2 =" 320 mm
  • c3 =" 195 mm
  • f3 =" 130 mm

Zustand: Lautenzug fehlt; Deckelstütze fehlt; Instrument (und damit auch die Klaviatur) sehr stark in Saitenzugrichtung bananenförmig verzogen: Korpus vor allem links vorne "aus dem Leim"; zahlreiche (z.T. unfachmännisch) ausgespänte Resonanzbodenrisse; falscher bzw. falsch ergänzter Bezug (teilweise Blank- bzw. Stahlsaiten im Bass; evtl. falscher Stahl-Blank-Bezug im Diskant). Deckelarretierung links defekt; Saitenanhangleiste bis hinter das Vorsatzbrett ausgetauscht, daher Original-Schlag-Seriennummer bei Reparatur durch Tusche imitiert; aufgrund des mit wenigen Eingriffen in die weitgehend original erhaltende Substanz 2006 restaurierten Tischspinetts #318 derzeit nicht restaurierungswürdig.

Kommentar: Nachdem einige Zeit davon ausgegangen wurde, dass es sich bei I007 (Tischspinett Maendler-Schramm #318, 1932) um einen Prototypen oder ein Unikat handelt, widerlegt dieses Instrument nun beide Theorien: Es ist zum einen - dies belegt die Seriennummer - kurze Zeit vor dem bisher bekannten Tischspinett von Maendler-Schramm entstanden; zum anderen hat Maendler-Schramm mindestens eine Kleinserie dieses Instrumentes aufgelegt; dies belegt auch die externe Fertigung der Klaviaturen für dieses Modell durch einen Zulieferbetrieb. Der Zustand der Klaviatur, vielleicht auch der Erhaltungszustand des Instrumentes insgesamt belegen jedoch, dass der Instrumententyp bei #309 noch nicht ausgereift war; vielleicht deutet die mehrfach zu findende Zahl/Ziffer "II" bzw. "2" darauf hin, dass es sich um das zweite Exemplar dieses Modells handelt.

Provenienz: Erwerb für die Sammlung Dohr im März 2014 bei Rainer Krause, Berlin (www.antique-guitars.de); dieser wiederum Erwerb aus dem Kunst-/Antiquitätenhandel am Ammersee/Bay.